Samstag, 25. November 2017

Blühende Verlassensängste

Bevor ich in Urlaub fahre, und sei es nur für ein verlängertes Wochenende, werden meine Zimmerpflanzen noch mal nach Strich und Faden verwöhnt. Vertrocknungsanfällige Kandidaten und die Orchideen nehmen ein wohltemperiertes Vollbad für ihren Wurzelballen, um sich noch mal richtig volllaufen zu lassen. Andere bekommen Flüssigdünger eingeflößt, großblättrige werden abgestaubt. Mittlerweile sind die grünen Wohnzimmerbewohner bestimmt ganz misstrauisch, wenn sie aus heiterem Himmel nach einer Hungerkur so eine Wellnessbehandlung genießen dürfen: "Aha, fährt sie also wieder weg und lässt uns hier alleine. Na, toll. Aber mit uns kann man's ja machen, wir laufen schon nicht weg."

Ich weiß nicht, ob es an der ganzen Düngerei infolge der vielen Kurzurlaube liegt, oder ob die Pflanzen sich vor lauter Verlassensängsten jetzt einschmeicheln wollen, aber der Rhipsalis, den ich 2014 aus einem abgebrochenen Ast aus dem Supermarkt gezogen habe, läuft dieses Jahr zur hängenden Hochform auf. Seitdem er einen Ampeltopf in luftiger Höhe bekommen hat, fühlt er sich sowieso wie der König der Welt und ist sehr lang und verzweigt geworden. Vor Kurzem bemerkte ich dann, dass er an manchen Zweigenden so kugelige Dinger bildet - ist denn schon Weihnachten?

Ich habe kaum zu hoffen gewagt, dass es Blüten sind, denn einen blühenden Kaktus sieht man auch nicht alle Tage. Nun ist es aber passiert: An den langen Zöpfen trägt der Rhipsalis  Blümchen, ganz in Weiß. Und ich bin stolz wie Oskar und würde am liebsten jedem ein Familienfoto von ihm zeigen. Das ist so ein seltenes Ereignis, dass eine Pressekonferenz und Berichterstattung in der Tagesschau durchaus angemessen wären - selbstverständlich als Live-Schaltung.





Selbst der Hottentotten-Geldbaum blüht zur Abwechslung mal. Da bin ich nicht ganz so beeindruckt, denn das habe ich schon mal gesehen. Aber auch als Wiederholung ist das schon schön.


So in echt ist das alles in jedem Fall besser als die mit Trockenblumen beklebten Kakteen aus dem Gartencenter, die nur eine große Show sind. Oder die mit dem irren Blick, die mit Augen versehen wurden.


Vielleicht verwächst sich das, meist sehen diese Kakteenkandidaten die Eigenheime aber nicht lange von innen, da sie bald das Zeitliche segnen.

Der Rhipsalis wird bei mir gehegt und gepflegt und nicht mit Augen beklebt. Als epiphytischer Kaktus braucht er relativ viel Wasser, alle paar Wochen tauche ich ihn deshalb in Regenwasser, das mit Flüssigdünger aufgepeppt wurde. Wenn man es richtig macht, bedankt er sich mit einer herbstlichen Blüte.



Während im Garten blütenmäßig tote Hose ist, schaue ich vom Sofa aus direkt in einen Sternchenhimmel voller Kaktusblüten. Was gibt es Schöneres um diese Jahreszeit? Ach ja, und nicht vergessen, heute die Tagesschau einzuschalten... 😉


Kommentare:

  1. Guten Morgen Elke!
    Rhipsalis heißt das Schlangenmonster?
    So eine habe ich auch im Wohnzimmer, die wuchert seit Jahren unermüdlich vor sich hin.
    Geblüht hat sie, glaub ich, nur einmal.
    Du meinst also, deine kommt heute in die Tagesschau?
    ;-)
    Schönen Urlaub!

    AntwortenLöschen
  2. hach ist dsa schön..
    solche zarten Blütchen
    das ist sicher der Dank für gute Pflege ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke,
    klingt nach sturmfreier Bude für die Zimmerpflanzen. Habe meinen Garten auch schon manchmal in Verdacht gehabt, er sei ganz froh, ein paar Tage nur für sich zu sein:)
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    Kakteen sind - selbst wenn sie blühen - so gar nicht meins...doch die Rhipsalis mag ich und hab sie auch seit Jahren als kleine oft vernachlässigte Minipflanze...vielleicht sollte ich ihr auch mal Flüssigdünger einflößen, damit sie so wunderbare Sternchenblüten zeigt.
    Ein gemütliches Wochenende für dich, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elke!
    Ich mag Kakteen auch nicht sonderlich aber die weißen Blüten sind so wunderschön.....direkt zum Verlieben. LG und ein schönes WE Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke, ich finde es wunderbar, dass Du den Kaktus zum Blühen gebracht hast. Ich kaufe mir solche Pflanzen schon gar nicht mehr, denn deren Überlebenschance bei mir geht gegen null :) Weiterhin viel Erfolg!

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. ein wunderschönes Pflänzchen - da muss ich doch echt mal das örtliche Gartencenter besuchen - das könnte mir auch sehr gut gefallen!
    und durch alles bodentiefe Fenster bleiben eh nur richtig große Pflanzen oder eine Hängepflanze :)
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke,
    eigentlich wollte ich heute Abend zu einer Weihnachtsfeier, aber jetzt bleibe ich zu Hause und gucke Tagesschau.
    Die Blütchen deines Rhipsalis sehen wirklich ganz allerliebst aus. Bei mir wanderte so ein Exemplar auf den Kompost. Er war leider nicht blühwillig.
    Meine Lärche hat seit einigen Jahren einen Wurzelweg durch das Abzugsloch in ihrem Kübel. Das scheint ihr das Überleben zu ermöglichen. Außerdem bekommt sie jährlich eine Art Bonsaischnitt, sonst würde sie für den kleinen Kübel zu mächtig. Besonders schön finde ich die vielen Blüten im Frühjahr, die man bei hohen Bäumen gar nicht sehen kann.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    eine hübsche Pflanze mit so schönen zarten weißen Blüten. Ich selber bin kein großer Kakteen Fan. Eine Pflanze habe ich mir trotzdem geholt und zwar den Weihnachtskaktus.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  10. Ein blühender Kaktus... ist ja großartig! Meine Zimmerpflanzen würden sich über so viel Wellness auch wundern!! Haha... sie halten sich aber eigentlich ganz gut!!! Und Wellness sind für sie schon gelegentliche Wassergaben!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  11. Die ist ja schön! Mein Osterkaktus, der in Tat und Wahrheit ein Weihnachtskaktus ist, hat sich für den Freiluftsommet mit überreichem Flor bedankt. Leider mag er nun die Heizungsluft nicht...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  12. ...eine Rhipsalis habe ich noch nie gehabt, die schönen weißen Blüten machen aber Lust drauf...vielleicht läuft mir ja mal eine über den Weg, den Trick mit Regenwasser und Dünger kenne ich ja nun schon...

    einen schönen Sonntag wünscht
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Rhipsalis kannte ich noch nicht - sieht wunderschön aus (sowohl mit als auch ohne Blüte) und der Übertopf passt auch perfekt dazu :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Das sieht so aus, als wenn du alles richtig gemacht hast....bei Kaktus denkt man (ich) doch eher an trockenheitsverträglich und pflegeleicht...;-) Also, wenn mal wieder ein Stückchen abbricht, würde ich dir gerne bei der Arterhaltung helfen.....:-)))
    Schönen Sonntag,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. Rhipsalis ist hier auch eine ganz kleine... und sie kann blühen *?* herrlich süss solche kleine blüten zu entdecken * und deine art zu bewässern könnte ich auch hier anwenden statt immer nur ein bischen wasser zu giessen :)
    schöner sonn*tag !

    AntwortenLöschen
  16. Der tollste Sternchenhimmel ever …!
    Herzlich Petra

    AntwortenLöschen
  17. Bei uns ist der Kakteenexperte mein Mann, wir freuen uns aber gemeinsam, wenn einer Blüten trägt. Mit deiner Rhipsalis könnte ich mich auch anfreunden.
    Dir einen schönen entspannten Sonntag, deine Blumen sind ja bstens versorgt.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke,
    also erstens: epiphytisch hab ich jetzt erstmal verdauen und dann nachschlagen müssen und zweitens: deine Bilder sind ein Traum. Gesehen habe ich diese Rhpsalis in den Gartenmärkten schon öfter, aber ich gestehe, ich habe sie wohl kaum eines zweiten Blickes gewürdigt. Hätte ich gewußt, dass sie solch zauberhafte Blüten hervorbringen, dann hätte ich bestimmt öfter oder genauer hingesehen.
    Danke für diesen lehrreichen und absolut toll geschriebenen Post!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke,
    nun weiß ich endlich, wie diese langen Tentakeldinger heißen, Rhipsalis. Mit Blüte gefällt er mir deutlich besser als ohne. Bei Dir hat die Formulierung "sich mal richtig volllaufen lassen" eine ganz andere Bedeutung als im umgangssprachlichen Sinn ;-)
    Liebe Grüße
    Karen
    PS: seit letzter Woche wohnen Deine beiden Bücher in meiner Gartenbibliothek. Ich habe viele wertvolle Tipps gefunden :-)

    AntwortenLöschen
  20. Die sieht aber hübsch aus! Rhipsalis...einmal schreiben, dann klappt es auch mit dem Nicht-vergessen :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Spaßvogel! Tagesschau! Die Pflanze sieht echt klasse aus mit den kleinen Blüten.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Elke,
    diese "Augenkakteen" sind wirklich eine Zumutung, ebenso wie blaue Orchideen und lackierte Echeverien. Meiner Crassula Hottentot zeige ich mal deine Fotos - als Vorbild, wie das mit dem Blühen geht. Die Blüten an deinem Supermarktfindling sind wunderschön in ihrem schlichten Weiß und der zarten Struktur. Ich habe gestern auch über ein paar neue Findlinge gebloggt.
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  23. Ich kann das sehr gut nachempfinden. Bei mir blühte dieses Jahr vollkommen unerwartet eine meiner Schwertlilien. Das ist im Vergleich zum blühenden Rhipsalis natürlich nichts, aber mich hat das dennoch sehr stolz gemacht. Und meine Tillandsie hat sich auch getraut, aber erst, als ich sie ein paar Wochen nicht gewässert habe. Sieht auf jeden Fall klasse aus, dein Rhipsalis.

    AntwortenLöschen
  24. Klasse!☺
    Ich leide nun unter Grünentzug und habe bisher nur 2 Zimmerpflanzen. Das wird sich ändern und Dein Posting inspiriert mich, wieder die uralte Kakteenleidenschaft (zur Konfirmation wünschte ich mir solche von der Verwandtschaft��) aufleben zu lassen.
    liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Elke,
    diese Kakteenblüten sehen sooo hübsch aus! Ich habe für diese Pflanzen leider kein Händchen aber umso mehr freue ich mich für dich.
    Genieß die Blütenpracht!
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...