Samstag, 13. Mai 2017

Kein fließend Wasser

Puh, Glück gehabt! Wenn man sich Sämlinge aus dem Mulchweg anderer Gartenbesitzer klauben darf, ist das immer ein Glücksspiel. Nur weil direkt daneben eine prächtige Bach-Nelkenwurz (Geum rivale) hockt, muss das ja noch lange nicht heißen, dass der Emporkömmling auch davon abstammt. Der Apfel fällt zwar nicht weit vom Stamm, aber man weiß ja nie.

Und so war ich auch einigermaßen skeptisch, als das kleine Pflänzchen ein Wachstumstempo an den Tag legte, dass man schon wieder an die Echte Nelkenwurz (Geum urbanum) denken musste. Deren lateinischer Name sagt ja schon aus, dass diese als Unkraut gefürchtete Art in Städten eher vorkommt als die viel seltenere Bach-Nelkenwurz, die zudem am liebsten fließend Wasser hätte. Heimisch sind sie beide.

Die Blätter sehen sich bei beiden auch noch recht ähnlich. Und meiner Pflanze, die ich als winzigen Sämling erst letzten Sommer gepflanzt hatte, wuchs schwindelerregend schnell eine riesige Blattrosette von Bodendeckerausmaßen. Und das, obwohl es nicht viel geregnet hat, und ich ihr keinen Wasseranschluss habe legen lassen.




Die Blattrosette ist wintergrün und schneckensicher - wie nett! Dieses Jahr blüht sie auch schon und es wird sonnenklar, dass es doch die begehrte Bach-Nelkenwurz ist, erkennbar an den wie eine altmodische Wohnzimmerlampe wirkenden Blüten, die nach unten gucken und innen einen gelben Puschel haben. Es sind Hummelblüten.

Übrigens erlebt Geum rivale gerade ihren zweiten Frühling. Nachdem sie früher einen festen Platz im Bauerngarten bekleiden durfte, geriet sie erst einmal gründlich in Vergessenheit. Dann fing man an, herum zu experimentieren und hat sie mit dem knalligen Geum coccineum gekreuzt, das keine nickenden Blüten hat. Die Kreuzungen gucken aber immer noch nach unten - das lässt sich kaum austreiben, haben jetzt aber ganz zarte oder ganz auffällige Farben.




So, da hätten meine sich wie wild versamenden Braunen Storchschnäbel (Geranium phaeum) ja offenbar endlich einen Sparringspartner gefunden. Wenn Geum rivale sich nur annähernd so gut aussamt wie sie (und das ist zu erwarten), dann können sie versuchen, sich gegenseitig in die Schranken zu weisen. Beide haben ähnlich kuppelförmige bis horstige Erscheinungsformen, was durchaus nett aussehen könnte zusammen.


Aber jetzt blüht die schöne Nelkenwurz ja erstmal. Ganz ohne fließend Wasser und ohne Betüddeln. Mal schauen, wo das noch hinführt...

Kommentare:

  1. Sieht hübsch aus!
    Bei mir wuchert immer mal wieder ein Geum in gelb. Gefällt mir ja überhaupt nicht, das Ding ist aber zäh. Schnecken und Engerling-Resistent. Nach deinem Post, und der Bemerkung "Hummelblüte" , muss ich mir nun wirklich überlegen, ob ich da so rigoros ausrupfe wie bis anhin, oder ob ich nicht milder sein soll......
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist dann bestimmt Geum urbanum...

      Löschen
  2. die benoîte des ruisseaux/Geum rivale bringt "exotische" stimmung mit ihren hängende köpfchen * hier im garten wächst (von alleine ?) seit jahren eine benoîte commune/Geum urbanum an einem sehr trockenden halbschattigen ort * der géranium livide/Geranium phaeum ist eine nette sorte storchsnabel gewächs mit ihrer dunkle farbe (habe andere sorten hier) * war diese woche auf dem "Plateau des Claparèdes" eine wildes botanisches paradies mit viele sorten storchschnabel, orchideen etc. jedes cm scheint eine unbekannte pflanze zu wachsen und war begeistert * habe einige samen mitgebracht um davon etwas wachsen zu sehen ;)
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Elke,
    welch ein hübsches, zierliches Geum in einer tollen Farbe ... bislang hatte ich es hauptsächlich mit gelben Blüten in Verbindung gebracht - vom meinem G. Mai Tai als Hummelmagnet bin ich auch ganz begeistert und mein Garten könnte sicher von dieser robusten, langblühenden Staude noch ein oder zwei weitere Exemplare vertragen. ;-)
    Ein angenehmes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  4. ...diese Blüten vom Bachnelkenwurz sehen wirklich sehr schön aus...toll. dass du sie unterwegs gefunden hast, da müßte ich wohl mal aufmerksamer sein...und den Mann nicht immer alleine zum Gartenabfallplatz schicken ;-),

    wünsche dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    die Blütenfareb ist wirklich besonders schön, und auch ungewöhnlich. Ich verbinde Geum auch eher mit knalligeren Tönen. Ich sitze im Augenblick mit einer Geum Lady Stratheden zurande, die ich verzweifelt im Beet suche. An der betreffenden Stelle sind zwei unterschiedliche blattaustriebe und ich versuche zu erraten, welcher der richtige ist... gar nicht so einfach, leider.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke, ich habe mir letztes Jahr einige Geum als Rosenbegleiter besorgt, sie blühen in einer knalligen Farbe. Gefällt mir total gut. Die Bachnelkenwurz findet sich bei uns immer wieder in der Nähe des Sees.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Die Bachnelkenwurz sieht einfach toll aus! Ich hab seit kurzem auch ein Exemplar im Garten... allerdings auch ohne Wasseranschluss! Geranium phaeum habe ich natürlich auch! Mal sehen, wie sie miteinander auskommen!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    Geranium phaeum finde ich von der Farbe total schön. Ich sollte mir diesen Namen merken und sie auch für meinen Garten holen.
    Danke für Deinen Kommentar zu dem Post 'Kräuter Düfte und Farben im Garten'. Ich dachte mir auch, dass die Form einer Blüte bestimmen kann, welche Insekten sie besuchen kommen.
    Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Ja den Braunen Storchschnabel habe ich auch und hoffte, er vermehrt sich selbst . Bislang tut er es nicht , vielleicht braucht er noch. Habe aber weil er mir so gefällt nochmal einen gekauft. Bei meinen trockenen Beeten ist er ja gerade richtig.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elke!
    Die Bachnelkwurz hab ich mir auf einem Spaziergang eingefangen :) und seither vermehrt sie sich munter weiter, ist aber trotzdem nicht so besitzergreifend wie *Samobor*, der seine Samen schon im 1/2 Garten verteilt hat. Wünsch dir noch einen wunderschönen Sonntag.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Als ich vor zwei Jahren damit angefangen habe, Wildstauden zu portraitieren, ist mir dieses schöne Pflänzlein mit als erstes ins Auge gefallen. Ich kannte sie bis dahin noch nicht, war jedoch fasziniert von dieser altertümlich anmutenden Schönheit. Gerne hätte ich sie in meinen Garten ausgesäht, jedoch befürchtete ich, nicht den richtigen Standort mangels Wasserangebot zu haben. Da Du nun solch gute Erfahrungen machst und ich gerade ein Wildstaudenbeet für Insekten anlege .... tja, da juckt es mich in den Fingern! Eine schöne Kombination mit dem braunen Storchschnabel - sicher zwei ebenbürtige Gegener im Kampf um Wuchsfläche. Vielen Dank für diesen wie immer tollen Post. LG Marion

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    dieses Geum kannte ich tatsächlich noch nicht, könnte mir gut gefallen. Geranium phaeum verbreitet sich hier gut, warum nicht auch Bachnelkenwurz?
    Altmodische Wohnzimmerlampe ist gut :-)
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  13. Hach, die mag ich ja auch so gern, im Waldgarten hatte ich sie schon angesiedelt, doch im jetzigen Garten will ich sie nicht mehr. Ich glaube auch nicht, daß sie hier gedeiht. Oder ob ich es doch mal versuchen sollte, nachdem ich das bei Dir hier lese???

    Danke auch noch für die Zypressen-Wolfsmilch! Wenn sie mit den anderen Gewächsen nicht ins Gehege kommt, bin ich ja froh!

    Der Braune Storchenschnabel sieht auch schön aus!

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche!
    Sara

    AntwortenLöschen
  14. .....in meiner alten Heimat heißt die Bachnelkenwurz "Blutströpfchen" in der Waldeinsamkeit fühlen sie sich sehr wohl und ich liebe die Pflanze und verwende die Blätter in meinem Kräutersalz und für schöne Blumensträuße,
    Liebe Grüße schickt Dir Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe gerade eins mit nickenden Blüten in zarter Farbe geschenkt bekommen....mir gefällt die hängende Variante gut. Die Bachnelkenwurz sieht aber auch sehr hübsch aus. Germanium phaeum war auch ein prima Tipp und ist hier nun ein wunderbarer Bienenmagnet obwohl ich nur eine einzige Pflanze habe.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Oh, die ist wirklich niedlich und könnte mir auch gefallen :-)
    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  17. Tolle Fotos! Ich mag ja die Blütenfarbe vom Bachnelkenwurz besonders gerne, die gibt es irgendwie nirgend wo anders-

    LG, Gesche

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...