Freitag, 19. Mai 2017

Gartencenter: nein, danke!

Letzten Samstag war Staudenbörse im botanischen Garten Bielefeld. Die funktioniert so: Die Händler melden sich an, oder versuchen es zumindest, denn die Plätze sind begehrt. Dann backen sie einen Kuchen und bringen ihn und natürlich ihre Pflanzen mit. Der Verkaufstisch, der grün gekleidet ist, steht schon bereit, wird bestückt - und schon können die Stauden verkauft werden, so einfach ist das. Die Kuchen werden mit oder ohne Kaffee verkauft und so bekommt auch der botanische Garten einen kleinen Erlös, der Eintritt ist ja schließlich schon kostenlos.


Und da das alles so unkommerziell und ohne viel Tamtam über die Bühne geht, finden sich auch private Händler ein, die ihre Gartenlieblinge in guten Händen wissen wollen. Statt Standgebühr muss man ja auch nur Kuchen backen oder jemanden kennen, der weiß, was Backpulver ist.

Dieses Mal hat auch Kalle einen Standplatz ergattert und war mit seiner Gärtnerei Stauden Karl dabei. Sein Sortiment umfasst heimische Pflanzen und zwar auch welche, die man selten feilgeboten sieht, wie Immenblatt, Aufrechtes Fingerkraut oder Herzgespann. Ein echter Geheimtipp für Ostwestfalen (samstags auf dem Brackweder Wochenmarkt)!


Kalle deckt mich immer großzügig mit seinen Stauden ein, im Gegenzug mache ich in seinem herrlich naturnahen Garten Fotos für seine Webseite oder gebe ihm Ableger aus meinem Garten, die er weiter vermehrt. Spätestens seit Kalle diese großartige Geschäftsidee hatte, brauche ich keine Pflanzen mehr zu kaufen.

Bei der Staudenbörse sagte jemand zu mir: "Wenn es sowas Tolles gibt wie die Staudentauschbörse in Gütersloh und diesen Markt in Bielefeld, dann muss man doch gar nicht mehr ins Gartencenter gehen." Recht hat er. Die Tage war ich zu meinem Leidwesen im Einzelhandel, weil die Tomaten endlich mal torffreie Blumenerde an den Füßen haben wollten. Und es war wirklich schrecklich. Die Leute drängelten sich an der Kasse vor und kauften Blattlausgift und Unkrautvernichter ein, als gäb`s kein Morgen mehr. Gibt`s für viele Tiere und Pflanzen so auch nicht.

Ich hatte ja schon berichtet, dass selbst die Insektennisthilfen meist nicht taugen aus dem Baumarkt. Mein auf der Staudentauschbörse in Gütersloh selbstgebautes Dosenhotel ist dagegen die erste Adresse auf dem Immobilienmarkt! Es hat sich zu einem Eliteinternat für höhere Töchter gemausert. Hier bauen ausschließlich die schönsten und wohlgenährtesten Weibchen!





Die mit Milben besetzten Sozialfälle lassen sich hier nicht blicken, und von denen gibt es dieses Jahr leider recht viele. Dieses Weibchen hier hat besonders schwer zu tragen und wird nicht zur Fortpflanzung gelangen, bei dem Zusatzgewicht an Milben:

Die edlen Damen aber sind mit Feuereifer bei der Sache und bevorzugen Röhren in der Art Prêt-à-porter, sind sich jedoch auch nicht zu fein, nochmal alles besenrein zu machen: Sie gucken in die Röhre, dann wird darin steckendes Bambus-Mark herausgeschabt und weggetragen, dass es nur so weiße Flocken schneit:


Andere sind eher künstlerisch begabt und formen Skulpturen aus dem Röhrenverschluss:


Die Damen müssen sich jedenfalls keine Sorgen machen, dass sie sich an Splittern die Flügel verletzten, wie das bei Hotels aus dem Gartencenter oft der Fall ist.



Dieses Jahr funktioniert mein Baumarkt-Boykott bis auf die Blumenerde jedenfalls ganz hervorragend - botanischen Gärten und Kalle sei Dank!

Kommentare:

  1. Das ist ja endlich mal Betrieb im Hotel ;-) Es gibt so unendlich viel Blödsinn zu kaufen, aber diese Dosen sind ein Hit!!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke,
    solche Pflanzenmärkte sind mir die Liebsten. Ich habe einen Tipp für dieses Wochenende für Leute aus dem Raum Bremen. Am Rhododendronpark in Bremen-Horn ist morgen und übermorgen Pflanzenmarkt:
    http://www.rhododendronparkbremen.de/termine/aktuelles/single-termin/artikel/pflanzenmarkt-im-rhododendron-park-1/
    Hast Du für Dein Dosenhotel frische Bambusstecken genommen? Ich würde das gerne nachbauen. Bei uns hat im Gartenhaus der Bau eines Wespennestes begonnen. Ich bin immer fasziniert, was diese Tiere für kunstvolle und filigrane Bauten schaffen.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den schönen Dosentipp. Schneidest du dazu den Bambus mit der Säge und glättest du ihn noch oder nur einfach mit der Gartenschere.
    wie immer sehr herzerfrischend sind deine Ausführungen.
    Ich liebe es auch, zweijährige Gemüsepflanzen blühen zu lassen, werden auch gerne von Nützlingen angeflogen.
    Güße von Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin schon die Dritte: wie baust du dein Dosenhotel??
    Ich weiss nämlich aus einem Post von Dir, dass die angebotenen Isektenhäuser oftmals nichts taugen.... Und unwillig ich hier auch mal was richtig schönes haben. Gingen auch alte Hortensienäste?
    Danke herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Für alle, die nach dem Bambus-Dosenhotel gefragt haben:
    Die Stämme stammen aus einem Garten und waren für die Staudentauschbörse schon akkurat auf dieselbe Länge gebracht worden. Das geht am besten mit der Säge, diese dicken Stäbe splittern oder spalten sich schnell, wenn man es mit der Gartenschere versucht. Nachschleifen ist sinnvoll, wenn die Ränder zu sehr ausfransen. Man kann natürlich auch alle anderen hohlen Stängel nehmen, aber Bambus ist so hart, dass man die Stäbe wirklich ganz dicht in die Dose packen kann mit ein paar dünnen Stäben zum Fixieren in den Zwischenräumen. So können Vögel nicht einfach alles rausziehen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank!
      Ich suche dann mal eine Dose
      yase

      Löschen
    2. Danke Elke! Ich gehe auf die Suche nach geeigneten Röhren.

      Löschen
    3. auch von mir vielen Dank für die Tipps.
      Nun brauch ich auch Dosen, das wird das Schwierigste, da frage ich mal in der Familie, denn bei mir gibt es nichts aus der Dose!

      Löschen
  6. Bei uns hier im kleinchen Dörfchen gibt es von der naturnahen Agenda "lokaler Garten" auch immer zu eine Tauschbörse... auch mit Kaffee und Kuchen.. und ich gehe aber nur zum Kaufen ... und Gucken dorthin... immer eine toller Tag.
    Das mit den Milben... habe neuelich einen interessanten Bericht darüber im Radio gehört... die Bienen machen aber was mit...!

    LG Marita

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die schönen Fotos und Ideen wieder... Endlich ein eigenes Insektenhotel zu bauen - und dafür auch einen guten Standort zu finden, ist eines meiner Garten-Ziele diesen Sommer! Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  8. Oh herrlich, deine Staudenbörse!
    Ich kram dann auch mal in unserer Dosenkiste....
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Eine wunderbare Idee mit der Staudenbörse. Ich weiß gar nicht, ob in meiner Gegend auch eine gibt. So ein Hotel baue ich in den nächsten Tagen auch. Tolle Fotos!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    das war siher eine wunderbare Pflanzenbörse! So mag ich es eigentlich auch gern! Nur bei uns in der Gegend hab ich sowas auch noch nicht erlebt ...schade eigentlich ...
    Danke auch für den Tip mit dem Dosenhotel, das ist echt genial!
    Hab ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. ...herrlich, so eine Staudenbörse, liebe Elke,
    muß mich mal umhören, ob es hier auch sowas gibt...deine Hotelbilder samt Gästen sind toll, schön, dass du alles so gut beobachten kannst,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    solche Staudenbörsen sind was ganz tolles. Leider gibt es davon zu wenig, und sie werden zu selten organisiert.
    Was für tolle Bilder mit Bienen! Ich habe noch nie eine Milben befallene Biene so nah gesehen. Man will sofort was dagegen unternehmen und der Armen helfen.
    Einen schönen Freitag noch
    Loretta

    AntwortenLöschen
  13. sympatisch diese Staudenbörse * dort kann man wirklich feines finden * * so schön das deine büchsen bewohnt sind !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Elke,
    das klingt wirklich nach einer fabelhaften Veranstaltung! Leider gibt es hier in der Gegend so etwas nicht, sonst wäre es genau meins. Gartencenter finde ich auch nicht so spannend, die meisten Pflanzen sind auch eher 08/15, die reizen mich weniger.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Elke,
    das ist toll so eine Möglichkeit in der Nähe zu haben.
    Ich geh mittlerweile meist im Internet einkaufen,
    um etwas Besonderes oder eher gesagt Interessantes zu bekommen.
    Ganz viele Sonnengrüße
    sendet Urte

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Elke,
    leider gibts bei uns so einen Pflanzenmarkt nicht. Ich wäre bestimmt dort um zu kaufen.Eine gute Idee.
    Ich habe auch schon Konservendosen gesammelt warte jetzt nur noch darauf endlich Zeit zu haben um sie zu bestücken.
    Du hattes übrigens Recht, auf dem Foto war eine Lysimachia. Habe sie als Ableger bekommen ohne Sortenangabe. Sie versamt sich ganz willig.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  17. In Erlangen gibt es auch so eine Pflanzenbörse im Botanischen Garten...das nächste mal muss ich dort auch unbedingt hin. Aber es gibt auch sonst recht viele Pflanzenbörsen und Gärtnereien in der Gegend...so dass ich im Moment weder Gartencenter noch Internet benötige. Erst letzte Woche war ein kleines Stadtteilfest mit Pflanzenbörse und es gab auch Samen....diesmal habe ich doch was mitgenommen....:-)) Dann schaue ich mal in Ruhe virtuell bei Kalle vorbei...Herzgespann hätte ich auch gerne mal. Das ist mir hier noch nicht begegnet.
    LG und noch ein schönes Wochenende,
    Sigrun

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Elke,
    Staudenbörsen sind echt was Feines...mit dem Gartenbesitzer oder Gleichgesinnten auch noch ins Gespräch zu kommen, kann kein Gartencenter bieten. Ich habe hier zudem noch gute Staudengärtner, die so manch ausgefallenere Pflanze als die 08/15 anbieten, da ist das Münsterland -wie ich finde- schon gut versorgt. ;-)
    Sonnige Sonntagsgrüße von Marita

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke,
    diese Pflanzenbörsen mag ich auch gern, doch immer, wenn sie stattfinden, habe ich meist keine Zeit. Einzig auf den Flohmarkt im Botanischen Garten habe ich es mal geschafft. Für Gartenbesichtigungen gilt ähnliches. Ich hoffe, irgendwann kommt das auch nochmal, dass es mir möglich wird, mehr von diesen Veranstaltungen zu besuchen. Nächstes Wochenende findet in Braunschweig wieder der Flohmarkt des Botanischen Gartens statt. Vielleicht klappt es dann ja. Dort werden immer schöne Pflanzen angeboten. Kuchen gibts auch, Bücher und vieles andere mehr, auch Kulturelles.

    Na, das ist doch toll, daß Du auf diese Weise an Deine Pflanzen kommst! Das ließe ich mir auch gefallen. :-)

    Aber wie das so geht - sicher ist es bei vielen ähnlich wie bei mir - zu diesem Zeiten, wenn diese Börsen stattfinden, ist einfach nie Zeit und dann geht man eben doch ins Gartencenter. ;-) ;-) Meine Beobachtungen sind identisch. Ich frage mich nur, was das aus unserer Natur macht, wenn all diese schrecklichen Gifte ausgebracht werden! Darüber mag ich kaum nachdenken ...
    Ich sehe es leider auch in der Umgebung, der Mensch scheint nur "froh", wenn er einen mit der Nagelschere geschnittenen Rasen hat, Steine und kein Kräutchen außer der Reihe, da wird gezupft und auch gespritzt, als hinge das Leben davon ab!

    *Grusel* - das arme Tierchen mit den Milben sieht ja ganz furchtbar aus! So etwas habe ich noch nie gesehen!

    Es wird heute mit Verlaub gesagt, viel Müll verkauft. Das gilt für Insektenhotels und für so manches andere mehr, auch für unsere Ernährung ... dreiviertel des Inhalts all dieser Supermärkte ist nicht nur überflüssig sondern auch ungesund. Es nützt nur wenig, wenn es zu viele nicht wissen oder glauben bzw. sich keinerlei Gedanken machen ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Elke,
    das sieht nach einer wunderbaren Veranstaltung aus! Der Baumarkt ist nun wirklich nicht der Ort, wo man guten Gewissens seine Pflanzen kaufen kann... dort sind die Pflanzen leider meistens chemisch behandelt und künstlich gedüngt. Außerdem fehlt das bisschen Liebe, mit der eine Pflanze gepflegt wird auch. Wir haben nur unsere Erde von dort gekauft - für so viele neue Beete hat der Kompost nicht gereicht.
    Ich finde dein Insektenhotel wirklich toll!! Wir haben leider eines aus dem Baumarkt... damals, als wir es bekommen haben, hatte ich mir noch nicht so viele Gedanken über den Bau gemacht und hatte keine Ahnung, dass diese Dinger großteils einfach nur unnötig ist. Trotzdem sind bei uns viele Nistplätze besetzt. Ich hoffe, mein Mann kann im Winter das Hotel ein wenig in Schwung bringen und renovieren.
    LG Marie

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Elke,
    manchmal kaufe ich schon ein Pflänzchen im Baumarkt. Wenn sie gerade geliefert wurden und noch keine Zeichen von arger Vernachlässigung zeigen, dann nehme ich mal ein paar Hornveilchen oder ähnliches mit.
    Erde kaufe ich allerdings nur im Fachhandel. Da bin ich sehr wählerisch und sehe nicht aufs Geld. Ich bevorzuge Erden, die einen niedrigen Torfanteil haben.
    Tauschbörsen oder private Märkte meide ich weil ich ständig Stauden entdecke, für die ich keinen Platz habe, sie aber trotzdem mitnehme, weil ich mich nicht beherrschen kann.
    Am Wochenende bin ich auf den Kiekeberg bei Hamburg eingeladen. Dort soll es historisches Saatgut, das nicht mehr im Handel erhältlich ist, geben. Ich bin gespannt.
    Dein Insektenhotel ist eine gute Idee. Bei mir nisten verschiedene Insekten in meinen aufgestapelten Apfelbaumstämmen, die eigentlich längst verbrannt werden sollten. Aber ich bekomme es nicht fertig, den Holzbienen und anderen Einwohnern ihr Heim zu nehmen. Was solls, ich habe mich inzwischen an die Rumpelecke gewöhnt.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  22. Glaub ich, dass deine Hotels gut ankommen! Ich war auch schon zweimal auf der Staudenbörse der Gds, einmal habe ich nur gegeben, nichts genommen. Es ist nicht immer das passende dabei. Mein Garten ist voll. In diesem Jahr habe ich bereits mehrere Gärten bestückt, nun ist erst mal Schluss. Das Zeug wächst ja wie Hulle, ich freu mich über Zuwachs an den Sträuchern wegen Sichtschutz. Gegen die Läuse mache ich nichts, obwohl der gelbe Holunder tiefschwarz hängt, so voll ist er. Vielleicht kriegt er mal die Dusche. Beiden blauen habe ich festgestellt, dass die Läuse irgendwann von alleine gehen. Gespinste haben wir in diesem Jahr keine, aber ich würde sie hinnehmen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Elke, wenn es bei uns so etwas geben würde, würde ich da auch hingehen, aber leider ist das Angebot eher mau. Dein Insektenhotel ist wirklich klasse.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Elke,

    die Staudenbörse klingt toll. Gibt es bei uns leider nicht.
    Wir haben dafür einen Gartencenter mit eigener lokaler Anzucht. Doch ich muss gestehen, hin und wieder nehm ich schon auch was im Baumarkt mit (Wenn es sich so an mich krallt ;-)
    Das Insektenhotel ist eine super Idee!
    Ich habe im Garten eine alte Palette rumstehen, da wollte ich Konservendosen mit Blumen dranhängen, die Dosen sind schon eingesäht, und es sind noch einige frei, da passt so ein Dosenhotel prima dazu. Danke für die schöne Idee!
    VLG
    Christine

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...